Trainings- und Spielbetrieb weiterhin eingestellt

Wir dürfen unseren Trainings- und Spielbetrieb weiterhin nicht wieder aufnehmen, obwohl Schulsport unter bestimmten Bedingungen erlaubt ist. Das städtische Sportamt hat uns telefonisch mitgeteilt, dass unsere Hallen mindestens bis 7. März für den Freizeit- und Amateursport geschlossen bleiben. Wie es nach diesem Datum weiter geht, sei noch unklar.

Für alle, die sich für die Hintergründe interessieren, hier weitere Infos: Ab Montag, 22. Februar, werden in Hessen Schulen vorsichtig wieder „geöffnet“. In der Anlage 2 zum Hygieneplan Corona 7.0 für die Schulen in Hessen gibt es auch Hinweise zum schulischen Sportunterricht. Darin steht unter anderem:

Der Hygieneplan Corona für die Schulen in Hessen sieht vor, dass Sportunterricht, außerunterrichtliche Sportangebote sowie Bewegungsangebote in allen Schulformen und in allen Jahrgangsstufen unter Einhaltung von bestimmten Schutzmaßnahmen stattfinden können.

Die Zentralstelle für Schulsport und Bewegungsförderung Hessen (ZFS) beschreibt den aktuellsten Stand sehr gut. In den dortigen FAQs ist auch vieles beschrieben, zum Beispiel für den eingeschränkten Regelbetrieb und das (derzeit geltende) Wechselmodell.

Gleichzeitig gelten in Hessen für den außerschulischen Sportbetrieb, also für uns, aktuell folgende Regeln: Der Freizeit-und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist nur alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand gestattet. Weiter heißt es in den Auslegungshinweise zur Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte und des Betriebs von Einrichtungen und Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie:

Indoor-Sportanlagen dürfen von höchstens zwei Personen oder von Angehörigen eines gemeinsamen Haushalts gleichzeitig genutzt werden. Weitläufige Sportanlagen im Freien oder in gedeckten Anlagenwie z. B. Sportplätze, Leichtathletikstadien, Tennisanlagen, Golfplätze oder Reitplätze dürfen gleichzeitig von mehreren individualsportlich aktiven Personen genutzt werden. Es muss gewährleistet sein, dass keine Durchmischung der einzelnen Personengruppen erfolgt. Voraussetzung hierfür ist, dass sich die unterschiedlichen Personengruppen keine Umkleiden und Sanitäreinrichtungen teilen und sich auch ansonsten nicht begegnen, sodass die Abstandsregeln in jedem Falle eingehalten werden. Gruppentraining in Spielsportarten ist von dieser Möglichkeitexplizit ausgenommen.

Auch diese Auslegungshinweise lassen noch einige Fragen offen. Unabhängig davon könnten wir nur wieder Badminton spielen, wenn die Sporthallen von der Stadt geöffnet werden. Wir beobachten als Vorstand die Situation weiter. Sobald es Neuigkeiten gibt, lassen wir es euch wissen.