Hygienekonzept und Hygieneregeln für Ligaspiele

Dieses Konzept basiert auf den Kriterien zur Durchführung von Badminton Ligaspielen des HBV (Stand 24.08.2020). Stellt die Stadt Wiesbaden strengere Regeln auf, so gelten diese.

Bitte lasst euch nicht durch fehlende Nummerierungen irritieren. Wir haben die für unser Hygienekonzept relevanten Punkte aus dem HBV-Konzept übernommen und die HBV-Numerierungen beibehalten, damit wir Regeln bei Bedarf schneller aktualisieren können.

Die Gastvereine (inkl. Spieler, Spielerinnen, Trainern, Trainerinnen, Betreuer, Betreuerinnen und Fahrer sowie Fahrerinnen) verpflichten sich mit ihrer Teilnahme an dem Rundenspiel, dieses Hygienekonzept und die weiteren Regularien zu akzeptieren und ihnen Folge zu leisten.

3. Die Teilnahme an Badminton‐Mannschaftsspielen ist freiwillig. Die Teilnahme liegt in der Eigenverantwortung der Teilnehmer bzw. der Erziehungsberechtigten. Nur gesunde und symptomfreie Sportler und Sportlerinnen nehmen an Wettkämpfen teil.

4. Die Genehmigung zur Durchführung von Badminton-Mannschaftsspielen wird durch die Abnahme des Hygienekonzeptes des PSV GW Wiesbaden durch das Gesundheitsamt der Stadt Wiesbaden als gegeben angesehen.

5. Der PSV GW Wiesbaden informiert die Gastvereine (i.d.R. die Mannschaftsführer, wie in NULIGA angegeben) sowie den Klassenleiter über das für das betreffende Spiel geltende Hygienekonzept und mögliche weiteren Regularien per E-Mail durch einen Link auf das Hygienekonzept auf der Homepage des PSV GW Wiesbaden. Die Gastvereine (inkl. Spieler, Spielerinnen, Trainern, Trainerinnen, Betreuer, Betreuerinnen und Fahrer sowie Fahrerinnen) verpflichten sich mit ihrer Teilnahme an dem Rundenspiel, das Hygienekonzept und die weiteren Regularien zu akzeptieren und ihnen Folge zu leisten.

Das aktuell gültige Hygienekonzept des PSV GW Wiesbaden wird zusammen mit den Teilnehmerlisten in der Halle ausgelegt.

6. Mannschaftsspiele werden so organisiert, dass eine Begegnung zwischen zwei Mannschaften immer in einem klar definierten Bereich (= „Zone“) ausgetragen wird. Innerhalb dieser Zone dürfen sich pro Mannschaft maximal 15 Personen aufhalten. Die maximale Anzahl von Personen pro Zone beträgt somit 30 Personen inkl. optional zwei Schiedsrichter. Finden in einer Sporthalle mehrere Mannschaftsspiele gleichzeitig statt, sind die Zonen durch entsprechende Markierungen und/oder Absperrungen deutlich voneinander zu trennen. Zur Trennung der einzelnen Zonen können z.B. Trennvorhänge, Bänke, Pylonen, Flatterbänder verwendet werden. Sportler, Trainer, Betreuer und Offizielle dürfen Zonen, in denen andere Begegnungen ausgetragen werden, nicht betreten.

7. Um den Zeitplan bei mehreren aufeinanderfolgenden Mannschaftsspielen in einer Sporthalle am festgelegten Spieltag zu entzerren, kann die Begegnung uhrzeitlich auch über die in der Spielordnung vorgegebenen Zeiten und Fristen hinaus vor‐ oder nachverlegt werden. Voraussetzung dafür ist jedoch die Zustimmung des Gastvereins. Die Verschiebung auf frühere oder spätere Uhrzeiten als sonst üblich kann sinnvoll sein, damit Mannschaftsspiele unter Corona‐Bedingungen besser organisiert werden können. Bei Spielverlegungen in Trainingszeiten findet das Mannschaftsspiel grundsätzlich anstelle des Trainingsbetriebs statt.

8. Mannschaftsspiele finden ohne Zuschauer statt. Für Zuschauer gibt es keine Aufenthaltsbereiche. Trainer, Betreuer und Fahrer sind erlaubt, insbesondere bei minderjährigen Sportlern. Maximal Zahl einer Mannschaft (inkl. Betreuer, Fahrer etc.) ist 15 Personen. Kinder sollen nur als Begleitperson mitkommen, wenn glaubhaft gemacht wird, dass keine andere Betreuung möglich ist. Kommen Kinder als Begleitung zu Spielen mit, so muss von dem Elternteil Sorge getragen werden, dass die Kinder die Mannschaftszone nicht verlassen, auch wenn ein Elternteil gerade spielt. 

9. Beim Eintreten in die Halle, bei dem alle Personen einen Mund‐Nasenschutz tragen müssen, werden die Daten aller Personen, sowohl der Heim- als auch Gastverein, schriftlich erfasst, um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten. Hierzu stellt der PSV GW Wiesbaden einen Bogen bereit, den er von allen Personen, die die Halle betreten, ausfüllen lässt. Bei Anwesenheit eines Hallenwartes ist dieser zusätzlich auf der Liste zu vermerken.

Die Kontaktdaten werden vom Mannschaftsführer aufbewahrt und sie werden im Infektionsfall an die zuständigen Behörden ausgehändigt. Der PSV GW Wiesbaden sorgt nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist von vier Wochen für die datenschutzkonforme Vernichtung der Kontaktdaten.

10. Es ist aus baulichen Gründen in der Dilthey- Leibnizhalle nicht möglich, Ein- und Ausgang im Einbahnstraßensystem voneinander zu trennen. Aus diesem Grund ist besonders darauf zu achten, dass beim Betreten und Verlassen der Halle der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten wird und es nicht zu Stauungen kommt.

11. Personen, die Krankheitssymptome wie Fieber oder Husten aufweisen oder beim Betreten bzw. auf den Verkehrswegen in der Sporthalle keinen Mund‐Nasenschutz tragen, haben keine Zugangsberechtigung zur Sportstätte.

12. Allen Teilnehmern, Trainer‐ und Betreuungspersonen wird die Nutzung der Corona Warn‐App empfohlen.

13. Der PSV GW Wiesbaden stellt Desinfektionsmittel bereit.

14. Im gesamten Hallen‐Bereich, damit sind alle Nebenräume und Verkehrswege eingeschlossen, muss der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden, außer von Spielern und Schiedsrichtern während des Wettkampfes im Bereich des Spielfelds.
Pro Feldseite wird nur eine Coaching‐/Betreuerperson zugelassen, sofern die Spielfeldanordnung einen Mindestabstand von 1,50 Meter zum Coach/Betreuer eines anderen Feldes gewährleistet.

15. Alle anwesenden Personen, die sich außerhalb des Spielfelds, ihrer Zone oder ihres Sitzplatzes bewegen, tragen einen Mund‐Nasenschutz und halten einen Mindestabstand von 1,50 Metern ein. Eine Unterschreitung des Mindestabstandes ist nur auf Grundlage der zulässigen Regelungen der geltenden Corona-Verordnung möglich.

16. Unmittelbar vor dem Spielbeginn weist der PSV GW Wiesbaden die Teilnehmer im Rahmen der Begrüßung auf die besonderen Hygiene‐ und Abstandsregelungen hin.

17. Das Einspielen vor Spielbeginn ist für bis zu vier Sportler pro Feld gestattet.

18. Thermobag, Trinkflasche, Handtücher, Federbälle etc. werden am Spielfeldrand abgelegt. Der PSV GW Wiesbaden empfiehlt diesen Bereich am jeweils linken Spielfeldrand zu wählen.

19. Während des gesamten Spiels findet kein Körperkontakt statt. Bei der Begrüßung und nach Spielende dürfen die Spieler sich nicht die Hände schütteln oder „abklatschen“. Alternativ dazu wird ein respektvoller Gruß oder das „Abklatschen mit dem Fuß unter dem Netz hindurch“ empfohlen.

20. In dem Spielbericht werden Eintragungen nur von einer Person vorgenommen.

21. Der PSV GW Wiesbaden sorgt für eine regelmäßige Durchlüftung der Halle. Beeinträchtigungen des Ballfluges müssen akzeptiert werden, genau wie gegebenenfalls Temperatureinflüsse.

22. Die Nutzung der Duschen und Umkleiden ist nicht möglich. Allen Spielern wird empfohlen in Spielkleidung zur Halle zu kommen.

23. Sollte die Kapazität einer Sporthalle, in der ein Punktspiel ausgetragen wird, durch Anordnung der örtlichen Behörde begrenzt sein, ist der Gegner sowie der Klassenleiter über diese Begrenzung der Kapazität umgehend zu informieren. Die vorhandene Kapazität ist zwischen den teilnehmenden Mannschaften hälftig zu teilen. Einschränkungen der max. einsetzbaren Spielerzahl sind durch beide Mannschaften bis je 7 Spieler/innen hinzunehmen. Je 6 Spieler sind nur in beiderseitigem Einvernehmen gestattet. Bei unter 6 Spieler je Mannschaft können reguläre Mannschaftsspiele nicht ausgetragen werden und sind zu verlegen.